Sprache wählen: ReiseZorro
ReiseZorro

AGB

1. Vertragsgegenstand, Vertragspartner und Leistungen

1.1 ReiseZorro ist ein Geschäftsfeld der agilis Inkasso GmbH, Friedrichstraße 88, 10117 Berlin. Die agilis Inkasso GmbH übernimmt für Sie die rein erfolgsbasierte Durchsetzung Ihrer Ansprüche auf Ausgleichszahlung, die Ihnen auf Grundlage der EU-Fluggastrechteverordnung 261/2004 gegen Fluggesellschaften zustehen können (nachfolgend auch „Forderung“ oder „Entschädigung“ genannt), nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen. Vertragspartner ist mithin die agilis Inkasso GmbH, nachfolgend „ReiseZorro“ genannt.

1.2 ReiseZorro wird auf Ihren Auftrag hin die Entschädigung gegen Fluggesellschaften außergerichtlich beitreiben und die hierfür erforderlichen Informationen (auch bei der Fluggesellschaft) einholen. Sollten die Bemühungen von ReiseZorro nicht ausreichen, empfehlen wir bei entsprechenden, von uns bewerteten Erfolgsaussichten, die Beauftragung eines Vertragsanwaltes (nachfolgend auch „Anwaltsbeauftragung“ genannt) zur anwaltlichen (und ggf. auch gerichtlichen) Beitreibung der Entschädigung. ReiseZorro wird Sie nach der Anwaltsbeauftragung weiter unterstützen, indem unserem Vertragsanwalt alle verfügbaren Informationen zur Verfügung gestellt werden, für dessen anwaltliche Tätigkeit die Kostenfreistellung (Ziffer 6.3) übernommen wird und wir die Entschädigung mit Ihnen abrechnen und an Sie auszahlen. Sie erklären sich mit der Weitergabe Ihrer bei uns angegebenen Daten an den Vertragsanwalt einverstanden. Die Entscheidung, ob die Angelegenheit ausreichende Aussicht auf Erfolg hat, um an einen Anwalt abgegeben zu werden, obliegt ReiseZorro. Nach entsprechender Ablehnung durch ReiseZorro sowie nach Beendigung des Vertragsverhältnisses mit ReiseZorro steht es Ihnen frei, auf eigene Kosten selbst einen Anwalt zur weiteren Anspruchsdurchsetzung zu beauftragen.

1.3 Die Darstellung der Leistungen von ReiseZorro auf der Internetseite www.reisezorro.de, insbesondere der Entschädigungsprüfer, stellen noch kein verbindliches Angebot von ReiseZorro zum Abschluss eines Vertrages dar. Vielmehr erfolgt durch die Übermittlung Ihrer Daten ein Angebot durch Sie. Unsere erfahrenen Mitarbeiter, die Sie zudem bei Rückfragen ggf. auch persönlich kontaktieren und Sie als Ansprechpartner unterstützen, prüfen sodann für Sie kostenlos, ob die Anspruchsdurchsetzung erfolgversprechend ist. In diesem Falle wird das Angebot angenommen, worüber Sie umgehend per E-Mail informiert werden.

2. Vertragsschluss, Angaben, Provision bei Falschangaben

2.1 Sie beauftragen uns nach Durchlaufen des Entschädigungsprüfers auf unserer Webseite www.reisezorro.de (auch nachfolgend „Bestellprozess“ genannt). Sie geben durch Klicken auf den entsprechenden Button und Erteilung einer schriftlichen Vollmacht ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages zur Durchsetzung der Entschädigung sowie hierauf entfallende Verzugszinsen ab. Kosten entstehen für Sie außer im Falle der Ziffer 2.3 dieser AGB nur, wenn der Anspruch auch durchsetzbar ist (Erfolgsprovision). Wir nehmen Ihren Auftrag durch ausdrückliche Erklärung (z. B. per E-Mail) oder durch Geltendmachung der Entschädigung gegenüber der Fluggesellschaft an.

2.2 Die im Bestellprozess abgefragten Daten sind vollständig und korrekt anzugeben und sind umgehend zu korrigieren, sollten sich die angegebenen Daten nach der Anmeldung ändern. Das betrifft insbesondere die Angaben zum Flug, Anschrift, Telefon und die E-Mail-Adresse.

2.3 Sollten Sie vorsätzlich oder grob fahrlässig falsche Angaben gemacht und beispielsweise einen Flug als verspätet gemeldet haben, der keine oder erheblich weniger Verspätung gehabt hat, als von Ihnen angegeben oder Sie entgegen Ihrer Angaben kein gültiges Flugticket gehabt haben und sollte deshalb der geltend gemachte Anspruch seitens der Fluggesellschaft abgelehnt werden, so stellt ReiseZorro Ihnen eine Bearbeitungsgebühr als pauschalen Schadensersatz in Höhe von 100,00 € in Rechnung. Ihnen bleibt der Nachweis vorbehalten, dass kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

3. Vergütung, Erfolgsprovision

3.1 Wir erhalten eine Erfolgsprovision in Höhe von 21,9 % auf die durchgesetzten Beträge (nachfolgend auch „Erfolgsprovision“ genannt) zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Berechnungsgrundlage für die Erfolgsprovision ist alles, was nach dem Versenden unserer Zahlungsaufforderung von der Fluggesellschaft geleistet wurde. Soweit die Entschädigung mit Ihrer Zustimmung nicht in Geld, sondern in Sachleistungen geleistet wird (z. B. mit Fluggutscheinen), haben wir dennoch gegen Sie einen Anspruch auf Zahlung der Erfolgsprovision in Geld, basierend auf dem Wert der Sachleistung. Der Anspruch auf Erfolgsprovision besteht auch dann, wenn die Leistung direkt an Sie geleistet wurde.

3.2 Sollte nicht die zunächst von uns eingeforderte Entschädigung, sondern ein Teilbetrag der Entschädigung durchgesetzt werden, berechnen wir die Erfolgsprovision nur auf den durchgesetzten Teilbetrag. Entsprechendes gilt auch beim Abschluss eines Vergleiches gemäß Ziffer 7.

3.3 Sollten unsere Durchsetzungsbemühungen nicht erfolgreich sein, entstehen für Sie - außer in dem Fall der Ziffer 2.3 bei Mitteilung bewusst falscher Angaben - keine Kosten. Dies gilt auch, wenn zur Durchsetzung der Entschädigung die Leistungen der Vertragsanwälte gemäß Ziffer 6 in Anspruch genommen wurden. In diesem Fall stellen wir Sie nach Maßgabe der Ziffer 6.3 von den Kosten frei. Die Entscheidung, ob im Einzelfall ein Vertragsanwalt beauftragt wird, obliegt ReiseZorro und richtet sich nach der Einschätzung der Erfolgsaussichten von ReiseZorro.

4. Abrechnung, Auszahlung

4.1 Wir sind berechtigt, die uns Ihnen gegenüber zustehende Erfolgsprovision zzgl. Umsatzsteuer direkt von den eingehenden Beträgen abzuziehen. Die Vertragsanwälte sind nach den Mandatsbedingungen berechtigt, die durchgesetzten Beträge zum Zwecke der Abrechnung mit Ihnen an uns auszukehren.

4.2 Schlussrechnungen und Auszahlungen werden unverzüglich, spätestens aber 3 Wochen nachdem die Fluggesellschaft den Betrag an uns überwiesen hat, veranlasst.

4.3 Sie müssen uns eine Kontoverbindung benennen, auf die wir das Geld überweisen können. Für den Fall, dass Sie über kein SEPA Konto verfügen, werden etwaig anfallende Gebühren für die Überweisung vom Empfänger getragen. Soweit Sie Zahlungen von uns erhalten, die für Mitreisende bestimmt sind, haben Sie diese anteilig an die Mitreisenden weiterzuleiten. Sofern Sie Ansprüche für Mitreisende geltend machen, sichern Sie zu, zur Geltendmachung und zum Geldempfang bevollmächtigt zu sein und stellen ReiseZorro von etwaigen Ansprüchen, beispielsweise Schadensersatzansprüche der Mitreisenden - wegen unerlaubter Geschäftsführung o. ä. - frei.

5. Ihre Pflichten und Obliegenheiten

5.1 Sie unterstützen uns bei der Durchführung unserer vertraglichen Aufgaben. Sie teilen uns den zu Grunde liegenden Sachverhalt nach Ihrem Kenntnisstand vollständig mit. Sie stellen uns zur Bearbeitung erforderliche Unterlagen/Daten (insbesondere Bordkarten, sonstige Flugnachweise sowie Korrespondenz mit der Fluggesellschaft) zur Verfügung und reichen neue Informationen unverzüglich nach. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Unterlagen/Daten tragen Sie die Verantwortung. Sie verpflichten sich, gegebenenfalls erforderliche ergänzende Informationen auf Anforderung unverzüglich zur Verfügung zu stellen.

5.2 Sie sind verpflichtet, uns unverzüglich zu informieren, wenn Sie (und/oder von Ihnen angemeldete Mitreisende) Leistungen der Fluggesellschaft erhalten oder diese mit Ihnen in Verbindung tritt.

5.3 Sie dürfen, während unser Vertrag zur Durchsetzung der Entschädigung besteht, keine anderen Dienstleister oder Stellen (z. B. die SÖP) eigenständig ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen und dürfen auch keine gerichtlichen Schritte eigenständig einleiten oder über die Forderung verfügen. Im Falle einer Zuwiderhandlung haften Sie ReiseZorro gegenüber für den dadurch entstandenen Schaden.

6. Beauftragung der Vertragsanwälte, Kostenfreistellungszusage

6.1 Als Rechtsdienstleister ist uns die Vertretung vor den deutschen Zivilgerichten nicht gestattet. Sollten unsere außergerichtlichen Beitreibungsbemühungen (ggf. auch ein gerichtliches Mahnverfahren) vollständig oder teilweise erfolglos geblieben sein, empfehlen wir bei entsprechenden Erfolgsaussichten die Beauftragung eines spezialisierten Vertragsanwaltes(nachfolgend auch „Anwaltsbeauftragung“ genannt) zur weiteren  Beitreibung der Entschädigung.

6.2 Beauftragen Sie unsere Vertragsanwälte, kommt ein gesondertes Mandat (Vertrag) zwischen Ihnen und unserem Vertragsanwalt zustande. Sie gestatten uns, dem Vertragsanwalt Zugriff auf die Unterlagen/Daten zu gewähren und erlauben ihm, uns über den weiteren Verlauf der anwaltlichen Beitreibung zu informieren. Sie ermächtigen ihn, gemäß den anwaltlichen Mandatsbedingungen, Erklärungen von uns im Zusammenhang mit diesem Auftragsverhältnis für Sie entgegenzunehmen. Wir verpflichten uns hiermit, Sie von den Kosten des von uns beauftragten Vertragsanwaltes gemäß nachfolgender Regelung (Ziffer 6.3) freizustellen.

6.3 Sollte die Durchsetzung der Entschädigung nach unserer Anwaltsbeauftragung und dessen außergerichtlicher und ggf. auch gerichtlicher Beitreibung nicht erfolgreich sein, stellen wir Sie von den Kosten unseres Vertragsanwalts frei. Wir sind zudem verpflichtet, Sie von den notwendigen Kosten der Rechtsverfolgung (einschließlich der Gerichtskosten und der gegnerischen Rechtsanwaltskosten), sofern diese aufgrund gerichtlicher Entscheidung von Ihnen zu tragen sind, freizustellen (nachfolgend „Kostenfreistellungszusage“ genannt).

6.4 Ändert sich unsere Einschätzung der Erfolgsaussichten nach Anwaltsbeauftragung (z. B. aufgrund neuer Gerichtsentscheidungen, neuer Umstände, usw.), können wir die Kostenfreistellungszusage auf die bisherigen anwaltlichen Maßnahmen (z. B. auf die außergerichtliche anwaltliche Beitreibung) begrenzen. In diesem Fall informieren wir Sie entsprechend und Sie können entscheiden, ob Sie die weitere anwaltliche Beitreibung trotzdem fortsetzen möchten. Die Kostenfreistellungszusage gilt dann für alle bis dahin schon angefallenen Kosten. Weitere Kosten entstehen in diesem Fall nicht, soweit Sie den Vertragsanwalt nicht mit der Durchführung weiterer Maßnahmen ausdrücklich beauftragen.

6.5 Wenn Sie angegeben haben, dass eine Rechtsschutzversicherung besteht, werden wir (abweichend von Ziffer 6.1) auch solche Fälle zur Anwalts-beauftragung empfehlen, bei denen wir die Erfolgsaussichten der anwaltlichen Beitreibung als offen einschätzen. Gleiches gilt bei Fällen mit ausländischem Gerichtsstand, wenn uns soweit eine wirtschaftlich vertretbare Beitreibung nur in Kombination mit der Deckungszusage einer Rechtsschutzversicherung möglich ist. In solchen Fällen kann eine Empfehlung zur Anwaltsbeauftragung nach Ziffer 6.1 (einschließlich der damit verbundenen Kostenfreistellungszusage) unter der Maßgabe der vorherigen Deckungszusage der Rechtsschutzversicherung erteilt werden. Die Kosten einer etwaigen Selbstbeteiligung übernimmt ReiseZorro.

6.6 ReiseZorro ist nur dann zur weiteren Betreuung der Beitreibung verpflichtet, wenn Sie den Vertragsanwalt binnen angemessener Frist nach der Aufforderung beauftragen. Kommt es nicht zur Anwaltsbeauftragung, sind wir zur Kündigung des Vertrages nach Ziffer 9.1 berechtigt.

7. Gerichtliche und außergerichtliche Vergleiche

7.1 Der Abschluss eines Vergleiches setzt Ihre individuelle Zustimmung voraus. Hiervon unberührt besteht für Sie die Möglichkeit, sowohl ReiseZorro, als auch den Vertragsanwälten einen Kompetenzrahmen zum Abschluss von Vergleichen einzuräumen.

7.2 Zum Abschluss eines unwiderruflichen Vergleiches, zum Widerruf eines mit unserer Zustimmung geschlossenen Vergleichs, zum Verzicht auf den Anspruch, zu einer Klagerücknahme oder zu einer sonstigen Verfügung über die Forderung sind Sie nur mit unserer Zustimmung berechtigt.

7.3 Im Fall eines (außergerichtlichen oder gerichtlichen) Vergleiches werden die anwaltlichen und ggf. gerichtlichen Kosten vom vereinbarten Vergleichsbetrag abgezogen, falls diese nicht (wie durchaus üblich) von der Fluggesellschaft übernommen wurden. Die Kosten der Selbstbeteiligung im Sinne der Ziffer 6.5 gelten als Kosten im Sinne dieser Ziffer 7.3.

8. Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung bei Verbrauchern

Wenn Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, das heißt eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das ReiseZorro wie folgt belehrt:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses (im Sinne der Ziffer 2.1).

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Fax oder E-Mail unter Angabe Ihrer Fallnummer) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Hierzu stehen Ihnen folgende Kontaktmöglichkeiten offen:

agilis Inkasso GmbH – ReiseZorro
Friedrichstraße 88
10117 Berlin
Telefon: 030 / 99 99 89 00
Fax: 030 / 99 99 89 99
E-Mail: service@reisezorro.de

Aus dem Ausland:
Telefon: +49 30 / 99 99 89 00
Fax: +49 30 / 99 99 89 99

Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular (s. u.) verwenden, was jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung von uns vollständig erbracht und mit der Ausführung der Dienstleistung erst nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung begonnen wurde und Sie vor Ausführung der Dienstleistung Ihrer Kenntnis bestätigt haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung unsererseits verlieren.

Ein entsprechendes Widerrufsformular finden Sie unter: Widerrufsformular

Ende der Widerrufsbelehrung

9. Vertragsdauer, Kündigung

9.1 Der Vertrag mit uns endet, wenn die Forderung ausgeglichen ist oder ReiseZorro nach pflichtgemäßem Ermessen die Aussichtslosigkeit der Beitreibung feststellt und Sie hiervon schriftlich oder in Textform in Kenntnis setzt. Dies kann auch dann der Fall sein, wenn es nicht zur Anwaltsbeauftragung im Sinne der Ziffer 6.6 kommt.

9.2 Das Vertragsverhältnis kann darüber hinaus sowohl durch Sie, als auch durch uns, jederzeit mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund gekündigt werden. ReiseZorro behält sich insbesondere dann das Recht zur Kündigung vor, wenn Sie die Pflichten und Obliegenheiten im Sinne der Ziffer 5 schuldhaft verletzen.

10. Schlussbestimmungen

10.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn Sie die Bestellung als Verbraucher abgegeben haben und zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung Ihren gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land haben, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

10.2 Wenn Sie Kaufmann sind und Ihren Sitz zum Zeitpunkt der Bestellung in Deutschland haben, ist ausschließlicher Gerichtsstand unser Sitz in Berlin. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.